Montag, 24. September 2007

Was ist verwerfliches an Suchmaschinenoptimierung?

Thomas Pleil kritisiert in seinem Blog, dass die Wirtschaftswoche eine Studie der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) veröffentlicht habe ohne ausreichend darzulegen, dass zwischen der Wirtschaftswoche und der INSM ein Kooperationsvertrag besteht.

So weit, so gut oder auch schlecht.
Ich kann den Sachverhalt nicht einschätzen und will es an dieser Stelle auch nicht.

Was mir an der Argumentation von Thomas Pleil nicht schmeckt, ist folgender Satz:

"Und das Ganze heißt sogar offiziell INSM-WiWo-Städteranking (für das die INSM vorsorglich Suchmaschinenoptimierung betreibt)"

Was bitte hat Suchmaschinenoptimierung mit dem Thema zu tun?
Herr Pleil, versuchen Sie alle Suchmaschinenoptimierer in die böse Ecke zu stellen?
Nicht jeder Suchmaschinenoptimierer ist ein Blackhat SEO!

Heute sollte es langsam gang und gäbe sein, dass jede Internetseite, die ins Netz gestellt wird, auf die jeweilige Zielgruppe zugeschnitten und suchmaschinenoptimiert ist.

Was heisst denn suchmaschinenoptimiert anderes, als dass die Seiten z.B. den Google-Richtlinien für Webmaster angepasst und verlinkt werden, um letzten Endes bestmögliche Plazierungen in den Suchergebnissen zu erreichen.
Das hat nichts mit Manipulation zu tun, sondern ist von Google ausdrücklich erwünscht.

Wer es nicht tut, schmeisst sein Geld zum Fenster raus.
Das wollen Sie doch nicht allen Ernstes verlangen, Herr Pleil?!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das haben sich die Damen und Herren "Suchmaschinenoptimierer", die vielfach nichts weiter als nervige, widerliche Spammer sind, selbst zuzuschreiben. Das ist wie in der Dialerszene damals: alle waren verlogen und kriminell, aber selbst die zeigten nur auf die erwischten Exemplare, denen man Fehlverhalten juristisch nachweisen konnte. Für mich ist "Suchmaschinenoptimierer" kaum mehr als ein Synonym für "Suchmaschinen-Spammer".

mfg

Conni hat gesagt…

Wie ich solche Verallgemeinerungen liebe! Und dann noch anonym. Kein A... in der Hose?!

Alle SEOs sind also Spammer.
Alle Deutschen sind H..., alle Finnen saufen...

Interessant, dann bin ich also kein SEO, denn Spammer bin ich ganz bestimmt nicht.

Da ich aber seit über 12 Jahren meine Seiten entsprechend den Anforderungen der Suchmaschinen optimiere, bin ich dann was?

Ehe man solche Kommentare wie Herr / Frau anonym schreibt, sollte man sich erst einmal eingehender mit der Problematik beschäftigen.

Anonym hat gesagt…

Liebe Frau Kiaupa, nein, ich will nicht alle Suchmaschinenoptimierer in die böse Ecke stellen. Ich sehe da schon Unterschiede. Worauf ich nicht verwiesen habe, ist die Vorgeschichte bei speziell dieser Initiative: Hier gab es in den vergangenen Monaten einige Diskussionen um Fakeblogs, in die an anderer Stelle veröffentlichte Inhalte hineinkopiert wurden. Inzwischen hat sich jedoch meines Wissens diese Praxis geändert.

Conni hat gesagt…

Fakeblogs haben mit SEOs genauso viel zu tun wie Gewalttäter mit allen Menschen.
Gerade, wenn man im publizistischen Bereich tätig ist, sollte man sehr wohl in der Lage sein, zu differenzieren. Sonst disqualifiziert man sich selbst.

Thomas hat gesagt…

Bevor ich zur inhaltlichen Antwort komme: Die Benutzerführung Ihres Blogs hat mich verwirrt. Ich hatte eigentlich in das Kommentarformular meinen Namen und die URL zu meinem Blog eingegeben, aber den Fehler gemacht, dann nicht unter meiner Google-Identität zu posten. Damit wurde mein Kommentar als anonym gepostet. Das war nicht meine Absicht, und vielleicht auch nicht die Absicht des ersten Kommentarschreibers, den Sie heftig angehen. Es ist ziemlich unglücklich, wenn die Technik noch zusätzlich unnötige Emotionalität erzeugt.

Was die Suchmaschinenoptimierung betrifft, werde ich eine Klarstellung in meinem Blog veröffentlichen.

Conni hat gesagt…

Mein Blog hat die gleiche Benutzerführung wie viele tausend andere Google-Blogs auch.

Tut mir leid, Herr Pleil.
Diese Ausrede rechtfertigt nicht Ihren Halbsatz und wenn ich in Ihrem Xing-Profil lese, dass Ihr spezielles Themengebiet Online-PR ist, dann bin ich nin einfach sprachlos ....

Thomas hat gesagt…

Ich habe wie gesagt in meinem Blog klar gestellt, dass diese Bemerkung über das Ziel hinausging und den Hintergrund dazu erläutert.

Ich will aber auch klarstellen, dass der erste Kommentar hier nicht von mir stammt. Diesen Eindruck könnte man jedoch gewinnen, wenn man Ihr Posting im abacus-Forum liest.

Conni hat gesagt…

Das in Ihrem Blog ist keine Klarstellung sondern weitere Rumeierei.

Ich weiss nicht, wer den 1. Kommentar geschrieben hat, vielleicht war es ein anderer, vielleicht waren es auch Sie.

Ich jedenfalls habe in Abakus sehr allgemein geschrieben: "und da kommt der Kommentar, dass SEOs "vielfach nichts weiter als nervige, widerliche Spammer sind"

Anonym hat gesagt…

Es mag ja "schön" sein, wenn es noch SEOs gibt, die z.B. mit so Optimierungen wie sauber strukturiertem XHTML, optimiertem Wording, aussagekräftigen URLs bzw. Ordner- und Dateinamen etc. arbeiten. Spätestens dann, wenn es aber um Linkpopularität und das Erschleichen von Backlinks aus Foren, Blogs, Gästebüchern, Communities usw. geht, werden eben viele SEOs schlicht zu Spammern, die sinnfreie Kommentare absondern, damit sie Backlinks bekommen. Gleiches gilt für das Zumüllen von Social Bookmarking Diensten, Verwendung von unzähligen Landing Pages und dergleichen mehr. Als SEO mag man das "toll" und "in Ordnung" finden, die meisten Internetnutzer und Webmaster kotzt der Müll einfach nur noch an. Und beziehen wir die internationale Szene der SEOs mit ein, dann haben wir mindestens 95% Spammer, die sich selbst SEOs schimpfen.

Conni hat gesagt…

Herr Anonym,

uch habe Ihren Kommentar zugelassen, auch wenn ich mich davon nicht angesprochen fühle.

Ich mülle weder Foren, noch Gästebücher voll, noch missbrauche ich Social Bookmarks. Ich meide Artikel-und andere Verzeichnisse
Und ich kenne genug Kollegen, die wie ich ohne solche Dinge auskommen.

Also bitte: Schluss mit den Verallgemeinerungen oder sind auch alle Ärzte Dilettanten, weil einer mich falsch behandelt hat?!

Anonym hat gesagt…

Vielleicht wäre es einmal für alle Leser interessant, was Sie denn konkret als SEO an einzelnen Schritten durchführen - keine "Betriebsgeheimnisse" über Techniken, einfach eine Auflistung von Maßnahmen, die Sie exemplarisch durchführen.

Conni hat gesagt…

Liebe(r) Herr / Frau anonym, ich rede so gerne mit Phantomen ;-)

Und wer meinen Blog liest, weiss mehr ;-)